An die Scheren – Los geht’s!

Um den Garten auf den Winter vorzubereiten, sollte man sich im Herbst auch nochmal um seine Hecken kümmern und diese in Form bringen. Das ist auch wichtig um ein Faulen der Hecken im Winter durch Nässestau zu vermeiden. Dies sollte aber auf keinen Fall vor Ende September geschehen, da laut Bundesnaturgesetz vom 1. März bis zum 30. September das Zurückschneiden von Hecken verboten ist. Dies dient vor allem dem Schutz der Vögel, die sich gerne in unseren Hecken einnisten. Die beste Zeit für das Zurückschneiden von Hecken liegt im Herbst somit zwischen Mitte Oktober und Anfang November. In dieser Zeit sollte auch ein Rückschnitt von Büschen, Sträuchern und Bäumen stattfinden. Während man diese bei Bedarf durchaus stärker zurückschneiden kann, sollte für die Hecke im Herbst die Devise lauten: Lieber zu wenig als zu viel! Der Hauptschnitt sollte immer im Frühling erfolgen, zumal auch im Winter Hecken häufig als Unterkunft für Tiere dienen.

Welche Büsche und Sträucher im Herbst wie zurückgeschnitten werden sollten, erfährt man am besten auf den Pflanzenetiketten oder beim Gärtner vor Ort. Auf jeden Fall sollten abgestorbene Zweige und Äste sowie Pflanzenteile, die sich in die Quere kommen und sich gegenseitig beschädigen entfernt werden. Der Rückschnitt wirkt wie eine Verjüngungskur für die die Pflanzen, so dass diese in der nächsten Saison noch kräftiger werden.

Bei uns finden Sie für jeden Schnitt das richtige Equipment! Zum Rückschnitt von Bäumen eignen sich beispielsweise unsere Amboss und Bypass Astscheren von Stihl und Wolf Garten, wie die Stihl Amboss Astschere PB25

Sollten sie einmal etwas höher hinauswollen, so greifen Sie einfach zum Wolf Garten Teleskopstiel ZM-V4 – ausziehbar auf bis zu 4m – und dem dazu passenden Aufsatz. Auch hier haben Sie verschiedene Modelle zur Auswahl, z.B. die Bypass-Schere RR-VM oder die Astsäge Power Cut Saw Pro 375 – passend für nahezu jede Art von Holz. Für kleinere Hecken und Sträucher sind die Heckenscheren von Wolf Garten, z.B. die HS-TL, besonders gut geeignet. Auch für höher gewachsene Hecken ist man mit der Teleskopheckenschere HS1000T bestens bedient. Durch die individuelle Grifflängen-Einstellung von 770 – 1000 mm ermöglicht diese Schere gleichzeitig auch ein rückenschonendes Schneiden ohne Bücken im unteren Heckenbereich.

Heckenschere HS-TL
Teleskopstiel ZM-V4

Sollte die Hecken doch mal etwas größer ausfallen, so braucht man auf motorisierte Unterstützung nicht zu verzichten. Auch hier gibt es für jedermann ob Hobbygärtner oder Profi das passende Modell, z.B. die handlichen Akku Heckscheren von Stihl wie die HSA 56 oder unsere benzinbetriebenen Powerpakete wie zB. die HS45. Gerne beraten wir Sie in unserer Filiale vor Ort um das passende Modell für sie zu finden.

Akku-Heckschere Stihl SA 56
Benzin-Heckschere Stihl HS 45

ACHTUNG: Zum Schutz der Hände sollte man auf Gartenhandschuhe nicht verzichten. Das Laub, welches auf immergrünen Hecken liegt oder der Rückschnitt, welcher auf Hecken liegen bleibt, sollte auf jeden Fall entfernt werden. Ansonsten kann der Hecke über Monate wichtiges Licht genommen werden, welches diese zum Wachsen braucht. Mehr zum Thema „lästiges Laub“ erfahren Sie in einem unserer nächsten Beiträge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.